Hancom

Terms of Service - Hancom Office - Produktivität neu definiert für moderne Teams Menü nach hinten gehen

Politik, Bedingungen und Bedingungen

Bezug auf Service

Artikel 1. Zweck
Diese Nutzungsbedingungen sollen die Rechte, Pflichten, Verantwortlichkeiten und andere notwendige Angelegenheiten zwischen dem Unternehmen und seinen Nutzern in Verbindung mit der Nutzung der gesamten von Hancom Inc. angebotenen Dienstleistungen definieren. (im Folgenden als "Unternehmen" bezeichnet).

Artikel 2. Definition

Begriffe, die in diesen Bedingungen und Dienstleistungen verwendet werden, sind wie folgt:
① Dienst: Er bezieht sich auf die allgemeinen Dienstleistungen des Unternehmens, die den Benutzern unabhängig von den implementierten Geräten (einschließlich verschiedener kabelgebundener und drahtloser Geräte wie PCs, Fernseher und tragbare Geräte) zur Verfügung stehen.
② Benutzer: Bezieht sich auf Besucher, die auf die Dienstleistungen des Unternehmens zugreifen, um Dienstleistungen zu erhalten, die das Unternehmen gemäß diesen Nutzungsbedingungen anbietet.

Artikel 3. Veröffentlichung und Überarbeitung der Nutzungsbedingungen

① Das Unternehmen veröffentlicht den Inhalt dieser Nutzungsbedingungen auf dem Startbildschirm des Dienstes, so dass die Benutzer ihn leicht erkennen können.
② Das Unternehmen behält sich das Recht vor, diese Bedingungen und den Service jederzeit zu ändern. Solche Änderungen werden durch das obige Datum des Inkrafttretens berücksichtigt. Wir ermutigen Sie, diese Nutzungsbedingungen zu besuchen und zu überprüfen, um sich über alle Änderungen auf dem Laufenden zu halten.
③ Was den obigen Absatz betrifft, in dem das Unternehmen bei der Ankündigung oder Benachrichtigung der überarbeiteten Nutzungsbedingungen ausdrücklich ankündigt oder benachrichtigt, dass ein Benutzer, der seine Absicht nicht innerhalb einer 30-Tage-Frist bekundet, so wird davon ausgegangen, dass er seine Absicht geäußert hat, ein Benutzer, der die Überarbeitung nicht ausdrücklich ablehnt oder die Absicht der Ablehnung nachweist, gilt als Annahme der überarbeiteten Bedingungen.
④ Ein Benutzer, der mit der Anwendung der überarbeiteten/geänderten Nutzungsbedingungen nicht einverstanden ist, kann die Firma die überarbeiteten/geänderten Nutzungsbedingungen nicht anwenden. In diesem Fall kann der Nutzer den Nutzungsvertrag kündigen. Gleichzeitig kann das Unternehmen den Nutzungsvertrag kündigen, wenn ein besonderer Umstand vorliegt, bei dem die bestehenden Bedingungen nicht angewendet werden können.
⑤ für den Fall, dass ein neuer Dienst gestartet wird, werden diese Nutzungsbedingungen zur Verfügung gestellt, sofern nicht anders erklärt.

Artikel 4. Beziehung zwischen Linking Service und Linked Service

① Wenn der Top-Service und der Sub-Service durch einen Hyperlink, etc. verbunden sind (z.b. enthält das Objekt von Hyperlinks Zeichen, Bilder, Videos, etc.), wird Ersteres als Link-Service (Website) bezeichnet, während Letzteres ein verlinkter Dienst (Website) ist.
② Beachten Sie, dass für den Fall, dass es eindeutig darauf hingewiesen wird, dass der Verlinkungs Dienst nicht für die Transaktion verantwortlich gemacht wird, die der Nutzer mit der vom verlinkten Dienst selbständig zur Verfügung gestellten Ware im ersten Bildschirm des verlinkten Dienstes oder des Pop-up-Fensters zum Zeitpunkt des Zusammenhang bedeutet dies, dass das Unternehmen keine Garantie für die Verantwortung über die daraus gemachten Transaktionen trägt.

Artikel 5. Benachrichtigung der Benutzer
① Die Benachrichtigung der Firma an ihre Benutzer kann über die vom Benutzer zuvor bei der Firma angegebene E-Mail-Adresse erfolgen, sofern in diesen Nutzungsbedingungen nicht anders angegeben.
② Das Unternehmen kann die an die gesamten Benutzer gerichteten Benachrichtigungen durch eine offene Mitteilung im Bulletin Board des Unternehmens für mehr als 7 Tage ersetzen.

Artikel 6. Verpflichtungen der Gesellschaft
① Das Unternehmen darf sich nicht an einer Handlung beteiligen, die durch einschlägige Gesetze und diese Nutzungsbedingungen verboten ist oder gegen soziale Bräuche handelt, und ist weiterhin verpflichtet, die Dienstleistung kontinuierlich und zuverlässig zu erbringen.
② Das Unternehmen sollte über ein Sicherheitssystem zum Schutz der persönlichen Daten verfügen, damit die Benutzer den Dienst sicher nutzen können, und muss die Datenschutzrichtlinie offenlegen und einhalten.
③ Das Unternehmen verfügt über das erforderliche Personal und die erforderlichen Systeme, um Nutzer Beschwerden oder Schadensersatzansprüche im Zusammenhang mit der Nutzung des Dienstes ordnungsgemäß zu bearbeiten.
④ Das Unternehmen sollte sich mit den Meinungen oder Beschwerden, die von einem Benutzer im Zusammenhang mit der Nutzung des Dienstes vorgebracht werden, befassen, wenn dies als gerechtfertigt erachtet wird. Bei Rückmeldungen oder Beschwerden, die von Benutzern eingereicht werden, greift das Unternehmen auf das Schwarze Brett zurück oder leitet E-Mails an den Benutzer weiter, um den Bearbeitungsplan und die Ergebnisse zu übermitteln.

Artikel 7. Verpflichtungen der Benutzer

① Der Benutzer sollte sich nicht an einer der folgenden Handlungen beteiligen:
1. Eintragung falscher Informationen in den Prozess der Anwendung oder Änderung
2. Identitätsdiebstahl
3. Änderung der von der Gesellschaft veröffentlichten Informationen
4. Weitergabe oder Veröffentlichung von Informationen, die nicht von der Gesellschaft entschieden werden (z.b. Computerprogramme, etc.)
5. Verletzung von Rechten des geistigen Eigentums wie Urheberrechte des Unternehmens und Dritter
6. den Ruf des Unternehmens und Dritter beschädigen oder den Geschäftsbetrieb stören
7. Offenlegung oder Veröffentlichung von obszönen oder gewalttätigen Nachrichten, Bildern, Stimmen und anderen Informationen im Gegensatz zu den sozialen Gepflogenheiten des Dienstes
8. Nutzung des Dienstes für kommerzielle Zwecke ohne Zustimmung des Unternehmens
9. andere illegale oder ungerechte Handlungen

② Der Benutzer sollte die entsprechenden Gesetze, die Bestimmungen der Nutzungsbedingungen, die Nutzungshinweise und Vorsichtsmaßnahmen, die in Bezug auf den Dienst mitgeteilt wurden, sowie die vom Unternehmen mitgeteilten Angelegenheiten einhalten und keine störenden Handlungen im Zusammenhang mit dem Betrieb des Unternehmens vornehmen.

Artikel 8. Bereitstellung von Dienstleistungen usw.

① Das Unternehmen bietet seinen Benutzern die folgenden Dienstleistungen an:

1. produktbezogene Dienstleistungen (Produkteinführung, Testversion, Sicherheits-/Funktions Patch, etc.)
2. Gemeinschaftsdienst
3. E-Commerce Service
4. Alle Dienstleistungen, die den Benutzern durch zusätzliche Entwicklung durch das Unternehmen oder durch Partnerschaftsvereinbarungen mit anderen Unternehmen zur Verfügung gestellt werden

② Das Unternehmen kann den Service in bestimmte Bereiche aufteilen und die verfügbare Zeit für den Service nach Reichweite angeben. In solchen Fällen hat das Unternehmen dies jedoch im Voraus mitzuteilen.
③ Das Unternehmen kann die Bereitstellung seines Dienstes vorübergehend aussetzen, um Wartungsarbeiten an Einrichtungen zur Informationskommunikation wie Computern, den Ersatz oder den Ausfall solcher Einrichtungen, die Abschaltung oder andere gleichwertige betriebliche Gründe zu gewährleisten. In diesem Fall benachrichtigt das Unternehmen den Benutzer auf die in Artikel 5 [Benachrichtigung der Benutzer] vorgeschriebene Weise. Wenn jedoch ein unvermeidbarer Grund vorliegt, dass das Unternehmen nicht in der Lage ist, Benachrichtigungen im Voraus zu veröffentlichen, kann dies auch nachträglich erfolgen.
④ Das Unternehmen kann bei Bedarf regelmäßige Inspektionen für die Erbringung von Dienstleistungen durchführen, und die Zeit für regelmäßige Inspektionen richtet sich nach den Anweisungen, die auf dem Bildschirm veröffentlicht werden, an dem die Dienstleistung erbracht wird.
⑤ Das Unternehmen kann den Inhalt der Waren oder Dienstleistungen ändern, die durch einen Vertrag erbracht werden, der für den Fall, dass die Waren oder Dienstleistungen ausverkauft sind, oder technische Spezifikationen geändert werden.
⑥ Wenn das Unternehmen den Inhalt des mit dem Nutzer vertraglich vereinbarten Dienstes aus Gründen wie der Verweil Ware oder der Änderung der technischen Spezifikationen usw. ändert, hat das Unternehmen den Nutzer unverzüglich über die Änderung des gültigen Nutzers zu informieren. Adresse.
⑦ in Bezug auf den vorstehenden Absatz entschädigt die Gesellschaft für den Schaden, der dem Nutzer entstanden ist. Dies gilt jedoch nicht, wenn das Unternehmen nachweist, dass diese Ergebnisse nicht beabsichtigt oder fahrlässig sind.

Artikel 9. Dienstwechsel

① Das Unternehmen kann alle oder einige der derzeit für seine betrieblichen und technologischen Bedürfnisse vorgesehenen Dienstleistungen ändern, wenn es einen verständlichen Grund gibt.
② Wenn sich der Inhalt des Dienstes ändert, wie man ihn benutzt, und der Zeitpunkt der Nutzung, der Grund für die Änderung, der Inhalt des zu änderten Dienstes und der Starttermin des geänderten Dienstes, etc. sollten auf dem ersten Bildschirm des Dienstes veröffentlicht werden, bevor t Er wechselt.
③ Das Unternehmen kann einen Teil oder die Gesamtheit der angebotenen Dienstleistungen in Übereinstimmung mit den Richtlinien und Betriebsanforderungen des Unternehmens kostenlos modifizieren, aussetzen oder ändern. Sofern das Unternehmen nicht durch bestimmte Vorschriften des einschlägigen Rechts dazu verpflichtet ist, wird es den Benutzern keine Entschädigung gewähren.

Artikel 10. Bereitstellung von Informationen und Anzeigenschaltung

① Das Unternehmen kann verschiedene Arten von Informationen, die für die Benutzer während ihrer Nutzung des Dienstes als notwendig erachtet werden, durch Mitteilungen oder E-Mails zur Verfügung stellen. Die Benutzer können jedoch jederzeit den Empfang solcher E-Mails verweigern, mit Ausnahme der Informationen, die sich auf ihre Transaktionen und Antworten auf ihre Anfragen gemäß dem entsprechenden Gesetz beziehen.
② Sollten die Informationen zu Absatz 1 per Telefon und Fax übermittelt werden, so geschieht dies mit vorheriger Zustimmung des Benutzers. Dies gilt jedoch nicht für die Informationen, die sich auf die Transaktionen der Benutzer und die Antworten auf ihre Anfragen beziehen.
③ Das Unternehmen kann im Zusammenhang mit dem Betrieb des Dienstes Werbung auf den Bildschirmen des Dienstes, seiner Website, in E-Mails usw. platzieren. Ein Benutzer, der eine E-Mail mit einer Anzeige erhalten hat, kann die Ablehnung solcher E-Mails an das Unternehmen beantragen.
④ Der Benutzer darf keine Maßnahmen ergreifen, um die Beiträge oder andere Informationen im Zusammenhang mit dem von der Firma angebotenen Service zu ändern, zu modifizieren oder einzuschränken.

Artikel 11. Copyright der Post

① Die Urheberrechte des vom Benutzer im Dienst des Unternehmens hochgeladenen Beitrags sind dem Autor dieses Beitrags vorbehalten.
② Beachten Sie, dass die von den Benutzern im Dienst der Firma hochgeladenen Beiträge in den Suchergebnissen, Diensten und anderen damit verbundenen Werbeaktionen angezeigt werden können und in dem Maße verändert, vervielfältigt oder bearbeitet werden können, wie es für eine offene Veröffentlichung erforderlich ist. In diesem Fall muss die Firma die Regeln des Urheberrechtsgesetzes einhalten, und die Benutzer können jederzeit über das Kundenzentrum oder das im Dienst verfügbare Einstellungsmenü Maßnahmen bezüglich ihres Beitrags ergreifen, wie z.B. Löschen, Privatisieren usw.
③ Wenn die Firma die Beiträge des Benutzers auf eine andere Weise als in Absatz 2 angegeben verwenden möchte, muss die vorherige Zustimmung des Benutzers per Telefon, Fax, E-Mail usw. eingeholt werden.

Artikel 12. Nutzungsbeschränkungen usw.

① Das Unternehmen kann die Nutzung des Dienstes schrittweise einschränken, z.B. in Form einer Warnung, einer vorübergehenden oder dauerhaften Aussetzung, falls ein Benutzer die Verpflichtungen dieser Nutzungsbedingungen verletzt oder den normalen Betrieb des Dienstes stört.
② Ungeachtet des vorstehenden Absatzes kann das Unternehmen einen Benutzer im Falle von Identitätsdiebstahl (z.B. Name, E-Mail-Adresse usw.), Zahlungsbetrug, Bereitstellung illegaler Programme, die gegen das Urheberrechtsgesetz und das Gesetz zum Schutz von Computerprogrammen verstoßen, sowie bei Störungen des normalen Betriebs, illegaler Kommunikation und Hacking, die gegen das Informations- und Kommunikationsnetzgesetz verstoßen, Verbreitung bösartiger Programme, einer die Zugangsberechtigung überschreitenden Handlung und jeder Verletzung des geltenden Rechts mit einer dauerhaften Sperre belegen. Im Falle einer dauerhaften Aussetzung gemäß diesem Absatz verfallen auch alle Gutscheine und andere Vorteile, die der entsprechende Benutzer durch die Nutzung des Dienstes erhalten hat, ein für alle Mal, und die Firma wird keine Entschädigung dafür leisten.
③The. Die Bedingungen und Einzelheiten der Beschränkungen innerhalb der Nutzungsbeschränkungen dieses Artikels müssen mit den Bestimmungen der Richtlinie zur Nutzungsbeschränkung und der Betriebsrichtlinie der einzelnen Dienste übereinstimmen.
④In im Falle einer Einschränkung der Nutzung des Dienstes oder einer Kündigung des Nutzungsvertrages gemäß diesem Artikel, wird die Gesellschaft dies gemäß Artikel 5 [Benachrichtigung der Nutzer] mitteilen.
Artikel 13. Haftungsbeschränkungen

① Wenn das Unternehmen aufgrund von Naturkatastrophen oder höherer Gewalt nicht in der Lage ist, Leistungen zu erbringen, ist das Unternehmen von der Verantwortung für die Erbringung der Dienstleistung befreit.
② Das Unternehmen ist nicht und wird nicht für Unterbrechungen der Nutzung des Dienstes verantwortlich gemacht, die durch Gründe verursacht werden, die den Nutzern zuzuschreiben sind.
③ Das Unternehmen ist nicht und wird nicht für die Zuverlässigkeit, Genauigkeit usw. von Informationen, Daten und Fakten verantwortlich gemacht, die vom Benutzer im Zusammenhang mit dem Dienst veröffentlicht werden.
④ Das Unternehmen ist von der Haftung befreit, wenn eine Transaktion zwischen seinen Nutzern oder zwischen seinen Nutzern und Dritten über den Dienst erfolgt.
⑤ Das Unternehmen ist und wird nicht für die kostenlose Nutzung des erbrachten Dienstes zur Rechenschaft gezogen, es sei denn, es gibt besondere Regelungen in den einschlägigen Gesetzen.

Artikel 14. Geltendes Recht und Gerichtsbarkeit

① Jede Klage, die zwischen dem Unternehmen und dem Benutzer eingereicht wird, unterliegt dem geltenden Recht der Republik Korea.
② Die Rechtsstreitigkeiten, die zwischen dem Unternehmen und dem Benutzer auftreten, werden vor das zentrale Bezirksgericht von Seoul gebracht.
(Zusatzklausel) Diese Nutzungsbedingungen gelten ab dem 3. Februar 2020. Die bisherigen Nutzungsbedingungen werden durch die vorliegenden Nutzungsbedingungen ersetzt.